Stress und Flashbacks

Was geschieht bei einem Flashback?

Der englische Fachbegriff "Flashback" lässt sich nur schwer ins Deutsche übersetzen. Er bedeutet soviel wie "Erinnerungsblitz" oder "Rückerinnerungs-Blitz". Ein Flashback, kurz Flash oder auch Rückblende ist eine besondere Form der Erinnerung. Bei einem Flash fühlt sich der Betroffene in die traumatische Situation zurückversetzt und durchlebt sie erneut.

Bei einem Flashback werden die Trauma-Informationen der impliziten Gedächtnisse aus irgend einem Grund (zumeist Trigger = Auslöser) wieder aktiviert. Wegen der internen Trennung der verschiedenen impliziten Gedächtnis-Arten geschieht dies häufig nur selektiv.

Oft wird nur das implizite Gedächtnis für Gerüche, oder nur das für Bilder, oder nur das für Töne angesprochen. Wenn es beispielsweise nur die Körper-Wahrnehmung wie den Tastsinn und das Körper-Wahrnehmungsgefühl betrifft, wird dies auch "Körpererinnerung" genannt.

Klassisch sind einige Berufsgruppen, die wahrlich schlimme Situationen erlebten, prädestiniert für Flashbacks. So sind das Feuerwehrleute, Polizisten, Rettungspersonal die unglaubliche lebensbedrohlichen Situationen ausgesetzt sind. Weiterhin aber auch Lokomotivführer und Busfahrer, die z.B. in Unfällen mit tödlichem Ausgang verwickelt wurden.

Aber auch Menschen, die z.B. einen schweren Unfall, den Tod von Menschen, einen sexuellen Missbrauch, schwerste Gewalt oder Folter erlebt haben, sind Flashbacks eine Hölle, in die sie immer wieder aufs Neue geworfen werden: Sie erleben die erlebten Szenen immer wieder, auch noch Jahre nach der eigentlichen Tat so, als würde das Erlebte in der Gegenwart noch einmal stattfinden. 

Das traumatische Erlebnis endet also zeitlich nicht mit dem Ende der realen Situation, sondern wird vom Opfer immer wieder in jedem Flashback durchlebt, oft über Jahre und Jahrzehnte hinweg. Flashbacks werden vom Opfer mit derselben Intensität erlebt wie der ursprüngliche Situation: "Opfer haben immer lebenslänglich".

Es gibt Opfer, die täglich unter grausamen Flashbacks leiden, und deswegen schließlich jeden Lebensmut verlieren, und keinerlei Sinn mehr in ihrem Leben sehen können. Einen Ausweg aus dieser Hölle von Flashbacks zu finden ist für Betroffene meistens sehr, sehr schwierig.

Flashbacks können in Form von Erinnerungsblitzen auftreten, Bildern die einem auf einmal ganz deutlich vor Augen stehen oder wie ein Film vor dem inneren Auge ablaufen.

Flashbacks treten häufig aber auch in Form von emotionalen Erinnerungen ohne bildhafte Erinnerungen auf. Sehr oft werden Bilder und Emotionen abgespalten voneinander in unterschiedlichen Flashs erlebt.

Eine weitere typische Form von Flashbacks ist das Wiedererleben von Gerüchen, die mit dem traumatischen Erlebnis in Verbindung stehen, so hat das Opfer beispielsweise wieder das Gefühl, den stinkenden Atem des Täters riechen zu können.

Auch körperliche Flashbacks sind keine Seltenheit, der Körper reagiert beispielsweise mit Erstarren, Zittern oder dem Gefühl der Lähmung oder Verkrampfung auf eine Situation, die an das traumatische Erlebnis erinnert.